Teil 1 / Die 10 häufigsten Fehler im Praxisumbau und wie Sie sich davor schützen

Sie wollen Ihre Praxis umbauen und wissen noch nicht wie Sie beginnen sollen?

Hier für Sie einige Tipps, was Sie bei Ihrem Praxisumbau beachten können. Sie sparen so viel Zeit und Geld!

Akustik nicht berücksichtigt beim Komplettumbau

Es passiert immer wieder. Die Praxis soll komplett saniert werden, vom Boden bis zur Decke alles neu inklusive der Einrichtung. Sie haben in Ihrer Praxis z.B. eine Mineralfaser-Kasetten-Decke die in die Jahre gekommen ist und durch eine moderne schlichte und glatte Gipskartondecke ersetzt werden soll.

Ebenso der bereits abgelaufene Teppichboden im Empfang und Flur, dieser wird oft durch einen möglichst pflegeleichten gut wisch baren Belag ersetzt! Aber ACHTUNG! Durch diese Maßnahmen erhalten Sie in Ihrer Praxis völlig neue akustische Effekte, die bis zur Indiskretion gehen können.

Was zuvor kein Thema was, kann jetzt zu einer Herausforderung werden. Achten Sie darauf eine Gipskartondecke mit Schallschutz zu installieren (hier gibt es auch glatt verschlossene Varianten) wählen Sie möglichst Oberflächen-Materialien, die den Schall brechen und so für akustische Ablenkung sorgen – Fragen Sie Ihren Einrichter. Es gibt heute tolle textile Bodenbeläge, lassen Sie sich gut beraten! Oder aber installieren Sie Schall absorbierende Raumdeko z.B. großformatige Bilder!

Das Lichtkonzept wurde vergessen!

Im Lauf der Jahre sind die vorhandenen Lichtquellen ständig mit neuen Leuchtmitteln ergänzt worden. Das Licht an den Arbeitsplätzen oder im Wartebereich ist dennoch unzureichend und zudem noch in unterschiedlichen Farben, das ständige Wechseln der Leuchtmittel ist eine wiederkehrende Herausforderung.
Es ist nun an der Zeit neue Leuchten und Leuchtmittel, möglichst LED zu installieren. Warum?

Hier ist eine fachliche Beratung und korrekte Berechnung der erforderlichen ‚Lichtausbeute‘ ratsam. Ein Lichtplaner berechnet genau, wie viel Licht Sie in den Arbeits-, Pausen- oder Warteräumen benötigen.

Wartezimmer Möbel

Im Alltag erleben wir es sehr oft. Der Wunsch des Arztes/ der Ärztin beruht auf persönlichen Vorzügen für die neue Einrichtung. Und so soll im Wartebereich eine nette Lounge entstehen. Mit möglichst weichen und gemütlichen Sitzgelegenheiten.

Was dabei vergessen wird – ist die Frage, wer sind meine Patienten? Lautet die Antwort – bis zu 30% Senioren, dann bitte denken Sie an Sitzmöbel mit Armlehne und einen nicht zu tiefem festem Polster z.B. Sessel. Ältere Menschen fällt es zunehmend schwer aus einem weichen Sitzpolster aufzustehen, das können Sie vermeiden!

Helle Sitzbezüge

Eigentlich wissen wir ja, helle Sitzpolster für den Praxisbetrieb gehen nicht. Dennoch haben wir immer wieder Nachfragen nach hellen Bezugsstoffen. Das ist nicht zu empfehlen, denn es gibt nach wie vor keine geeignete Pflege für Textilleder, die unschöne Verfärbungen von Jeans aus dem Polster wäscht. Um frühzeitige Neupolsterung zu vermeiden, empfehlen wir gedeckte Farben oder Sitz und Lehne in verschiedenen Designs gestalten zu lassen, an denen Sie lange Freude haben.

Glatte Wände

Heute werden bei fast jeder Praxissanierung die Raufasertapeten abgenommen. Schade ist es!  Anstatt dessen werden schöne glatte Vliestapeten angebracht. Das sieht gut aus und ist im Trend. Dennoch ist die aufwendige Pflege nicht zu unterschätzen.

Schon nach dem ersten Ansturm in Ihrer Praxis sehen Sie leider erste Schäden: (Streifen von Handtaschen, die geschliffen haben oder Fingerabdrücke) an der Wand. Ein Ausbessern, wie wir das von der Raufaser kennen, ist fast unmöglich. Deshalb empfehlen wir eine zusätzliche Latex-Beschichtung der Wände, um hier gut entgegen zu wirken.

Glaswand/Gipskartonwand

Erst kürzlich hatte ich eine Telefonberatung zum Thema Glaswand. Meine Kundin meinte:“ Nein das ist doch zu teuer!“. Lassen Sie sich hier gut beraten. Oft erreichen Sie in Ihrer Praxis mit der Glaswand ein sehr gutes und vor allem bemerkenswertes Lichtkonzept, und nicht zu vergessen ein ansprechendes Raumdesign.

Seien Sie offen für Neues und machen Sie den Preisvergleich. Ist Ihre Tapete verschmutzt, muss der Maler ran. Die Glaswand ist immer schnell geputzt! Das lohnt sich langfristig.

Mitarbeiter bei der Planung einbeziehen

Es wird oft gar nicht daran gedacht - die Mitarbeiter in die Umbaupläne einzuweihen! Dabei fühlen sich Mitarbeiter sehr wohl, wenn Sie nach ihrer Meinung für ihren Arbeitsplatz gefragt werden.

Nachdem Ihnen als Praxisinhaber die ersten Ideen für den Umbau und die entsprechenden Kosten bekannt sind, ist der richtige Zeitpunkt die Praxismanagerin oder alle Mitarbeiter in die Umbau-Gedanken einzubeziehen. Abläufe, gängige Handgriffe, Funktionen oder Störfaktoren können Ihre Mitarbeiter sehr genau definieren.

Hören Sie sich an, wo der Schuh drückt und was sich das Team wünscht. Ein Umbau ist dafür eine hervorragende Möglichkeit frischen Wind in den Praxisalltag zu bringen.

Raumdeko 

Aus finanziellen Gründen wird auf Deko verzichtet. Ich höre häufig:“ Zur Einweihung gibt es eh viele Geschenke!“. – Ja, das stimmt, doch es bringt Ihnen nichts. Ihre Patienten, Gäste und Freunde kennen Ihr Praxiskonzept vor der Eröffnung wahrscheinlich nicht und bringen Geschenke des jeweiligen persönlichen Geschmacks mit.

Das muss nicht Ihren Style treffen und Ihr neues Praxisdesign wird es nicht immer unterstützen. Oder es wird erst mal ein Provisorium aufgestellt – aber auch das kenne Sie: Es gibt nichts Langlebigeres wie Provisorien!

Wir empfehlen aus dem Grund, lassen Sie sich ein Gesamtkonzept für Ihre Praxis erstellen, damit Sie selbst gezielt die Accessoires auswählen, die wirklich passen!

Offen und ehrlich

Bleiben Sie offen und ehrlich, auch oder gerade wenn Ihr Budget eng gesteckt ist. Nur im intensiven Gespräch können wir gemeinsam das Richtige für Sie entwickeln. Es gibt Investitionen, die für eine langfristige Zufriedenheit sorgen.

So sollte das Material genau den gewünschten Anforderungen entsprechen, Türbänder und Auszüge lange funktionieren; Oberflächen der jahrelangen Bearbeitung mit Desinfektion stand halten oder auch die Funktionen am Praxisempfang gut durchdacht sein. Wir empfehlen Ihnen in eine lange Produktlebenszeit zu investieren, darunter verstehen wir 10 bis 15 Jahre störungsfreies Arbeiten.

 

weitere Folgen …

Holen Sie sich hier Ihre kostenlose Checkliste:
Vorbereitung Praxisumbau

Sie finden heraus, was für Sie wichtig ist. Dann können Sie gut vorbereitet auf Anbietersuche gehen.